Chronik der FF Feld am See

 

Am 19. März 1902 wurde unter dem Bürgermeister Josef Huber vlg. Lassnitzer im Gemeinderat der Gemeinde Feld am See beschlossen, zum Schutze der Bevölkerung, mangels ungenügender Feuerlöschmittel eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Über Antrag des Gemeinderates Johann Nindler wurde einstimmig beschlossen, eine Versammlung einzuberufen, welche die Aufgabe hatte, ein Gründungskomitee zu wählen. Dieses bestand aus je zwei Besitzern aus den der Gemeinde Feld am See umfassenden Ortschaften Feld, Schattseite, Rauth, Wiesen und Erlach. Diese fand am 15. März 1902 statt.

Die Konstituierung erfolgte am 30. Dezember 1902, wobei 30 Mitglieder ihren Beitritt zum Verein erklärt hatten, davon 20 als Aktive und 10 als Unterstützende.

Zum 1. Hauptmann wurde Johann Nindler, Gastwirt und Kaufmann in Feld am See, bestimmt.

Bis zum Jahre 1938 gehörte die Freiwillige Feuerwehr Feld am See dem Abschnitt Radenthein – Millstatt an. Erst danach wurde sie dem Kreis Villach zugeordnet.

 

Bedeutende Anschaffungen und Ereignisse von 1902 bis heute

 

1902: Anschaffung einer Gebirgsfeuerspritze mit Schläuchen und Handspritzen als Grundausrüstung.

1904: Erbauung des 1. Feuerwehrgerätehauses im Ledererinfang.

1911: Weihe der 1. Fahne, die durch Spenden aus der Bevölkerung finanziert wurde.

1927: 25-jährige Gründungsfeier

Im Hintergrund das erste Feuerwehrhaus.

Linker Reiter: Rauter Heinrich

Rechter Reiter: Berger Ludwig

1933: Anschaffung der 1. Motorspritze – Marke Knaust, deren Einweihung erst im Jahre 1935 erfolgte.

Umzug anlässig der Motorweihe.

1934: Errichtung einer Feuerwehrhütte beim vlg. Lassnitzer in Rauth mit Bassin, Rosswagen und Handdruckspritze

Gruppenaufnahme mit der ersten  Motorspritze

1951: Erbauung des Gerätehauses in Erlach für die Löschtruppe Erlach-Wiesen, welches bis zum Jahre 1970 bestand.

Ankauf einer Motorspritze des Typs Rosenbauer RW 25

1955: Beschlussfassung über Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses, welches unter tatkräftiger Mithilfe der Feuerwehrkameraden erbaut und am 25. August 1957 feierlich seiner Bestimmung übergeben wurde.

1960: Anschaffung des 1. Rüstwagens FK 1250 mit einer Vorbaupumpe und Ablöse der Knaust-Motorspritze durch eine VW RW 75

 

1968: Anschaffung der 1. Funk- und Atemschutzgeräte.

1972: Ankauf und Weihe des 1. Tankwagens Marke Opel Blitz 1000.

1982: Neuanschaffung eines Löschfahrzeuges UNIMOG 1300L.

1986: Da im Laufe der Jahre die alte Fahne stark in Mitleidenschaft gezogen wurde und eine Restaurierung nicht den gewünschten Erfolg brachte, musste eine neue Fahne angeschafft werden. Durch die großzügige Unterstützung der Bevölkerung konnte dieses Vorhaben verwirklicht werden.

1990: Kauf der Pumpe Ziegler TS 12.

1994: Austausch des Tankwagens Opel Blitz 1000 durch  das moderne Tanklöschfahrzeug TLFA 2000.

 

2003: Kauf der Pumpe Magirus.

2006: Baubeginn des neuen Rüsthauses,welches am 28.Juni 2008 eingeweiht wurde.

2007: Ankauf 6 neuer HEROS extrem Rosenbauer Helme.

2008: Ankauf eines Atemschutzüberwachungsgerät

2011: Ankauf eines Mehrzweckfahrzeugs Allrad MZFA Volkswagen Kombi 7HC

 

2011: Ankauf eines Hebekissensatzes SAVA 8bar von der Firma Nusser GmbH

2012: Ankauf einer Wärmebildkamera active-photonics HORNET M1


2013 - 2015: Ankauf von 60 Stk. Einsatzhelme Casco PF 112 Extrem für die gesamte aktive Feuerwehr

2014: Ankauf einer Tragkraftspritze Rosenbauer FOX 3